Letztes Feedback

Meta





 

Mit dem richtigen Marketing mehr erreichen

Mit dem richtigen Marketing mehr erreichen
In vielen Marktbereichen ist es gegenwärtig normal das viele Produkte zu einem Verwendungszweck angeboten werden. Der Kunde hat  dadurch gewiss gehäuft Schwierigkeiten, die verschiedenen Anbieter und Produkte zu überblicken. Gerade für Unternehmen, die den Markt neu erobern wollen, ist es also bedeutsam, sich besonders auf das Marketing zu konzentrieren. Dabei ist es sicher besonders bedeutsam, sich nicht auf standardisierte Marketingkonzepte wie etwa Zeitungsanzeigen oder Online-Banner zu verlassen, denn diese sorgen so gut wie nie für Interesse.
Um ein Produkt oder ein Unternehmen vertraut zu machen bzw. dessen Umsatz zu vergrößern, ist eine gut ausgearbeitete Marketingstrategie unerlässlich-. Um diese erfolgreich erstellen zu können, sollte absolut jedes Unternehmen im Vorhinein eine Marktanalyse durchführen und die Konkurrenz erfassen. Folglich können die Kundenbedürfnisse analysiert und neue Trends möglicherweise noch vor der Konkurrenz ausgemacht werden. Dies ermöglicht es sich anderen Anbietern gegenüber abzugrenzen und sichert somit die erhöhte Aufmerksamkeit des Kunden. Marktforschung kann hier vom Unternehmen selbst per Telefon, Kundenansprache oder Brief durchgeführt werden. Es gibt aber auch externe Quellen wie zum Beispiel Branchenverbände oder Internetumfragen die wertvolle Einblicke verschaffen können.
Wer abschließend die beste Marktstrategie für das eigene Produkt kennt, kann seinen eigenen Plan für das Marketing (www.businessplan-und-existenzgruendung.de) zu Papier bringen. Hierbei sollte gleichfalls darauf geachtet werden, dass das Marketing auf das Unternehmen und die Produkte eingestellt ist. Dienstleistungen müssen beispielsweise unterschiedlich vermarktet werden als Möbel oder Produkte des täglichen Bedarfs. Wenn ein völlig innovatives Produkt beworben werden muss, sollte auch das Marketing vom Kunden als modisch und innovativ wahrgenommen werden.
Der Marketingplan sollte verschiedene Phasen einrechnen. So zum Beispiel das Definieren von Zielen, die Erstellung des Maßnahmenplans, die Durchführung dieser Maßnahmen sowie die letztendliche Erfolgskontrolle. Sie sollte in jedem Fall erfassen, ob und in welchem Umfang die Maßnahmen von Erfolg gekrönt waren. Beim Mißerfolg einer Maßnahme muss das komplette Marketing-Konzept (www.checkliste-existenzgruendung.de) kurzfristig neu durchdacht werden.
In der heutigen Zeit kann Marketing auch neue Wege gehen. So sollten Unternehmer in jedem Fall das Internet nutzen, um ihre Kunden vollkommen zu erreichen. Dabei ist die einfache Erstellung einer Webseite gleichwohl nicht ausreichend. Besser gesagt sollte das Unternehmen oder das Produkt in Blogs erwähnt werden, was beispielsweise durch Mund-zu-Mund-Propaganda erreicht werden kann. Auch Selbstmarketing, bei dem der Unternehmer selbst für sein Produkt und seine Ziele wirbt, kann im Internet sehr gut und häufig auch sehr erfolgreich durchgeführt werden.
Fazit: Marketing ist bei der jetzigen Produktfülle essenzieller denn je. Ist es individuell auf das Unternehmen eingestellt und wird zielgenau präsentiert, kann das Unternehmen sowohl neue Kunden gewinnen wie auch die Umsätze erhöhen.

28.4.10 20:43, kommentieren

Werbung


Die richtige Altersvorsorge

Die richtige Altersvorsorge
Das wichtige Thema Altersvorsorge (www.angel-finden.de) ist in den vergangenen Jahren immer öfter in den Fokus der Aufmerksamkeit aller Bürger gerückt. Nun ist auch dem kritischsten Verbraucher klar, dass die Altersvorsorge nicht alleinig eine Aufgabe des Staates ist. Die üblichen Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung werden nicht genug sein, um im Alter den üblichen Lebensstandard aufrechterhalten zu können.
Um die Teilnahme zur privaten Altersvorsorge (www.businessplan-netzwerk.de) zu unterstützen, hat der Staat zuerst die Riester Rente und kurze Zeit später als Pendant die Rürup-Rente ermöglicht. Beides Modelle zur privaten Altersvorsorge, die der Staat finanziell unterstützt. Bei der Riester Rente können Arbeitnehmer noch dazu auch von hohen Zulagen für sich und für die im Haushalt lebenden Kinder Gewinn erhalten. Jetzt sind beide Modelle der Altersvorsorge auch in der Bevölkerung wohlbekannt und immer häfiger nutzen jüngere Leute die Möglichkeit Riester Renten Verträge zur Altersvorsorge zu verwenden.
Neben den Anlageverträgen zur Altersvorsorge, die staatlich gefördert werden gebrauchen die Verbraucher auch die kapitalbildende Lebensversicherung, private Rentenversicherungen oder sie machen in Wertpapieren. Möglichkeiten für die Altersvorsorge gibt es diverse. Welche genutzt werden, ist gewöhnlich davon abhängig, wie hoch das Einkommen ist, um daraus Geld für die Zukunft zu sparen. Problematisch wird die private Altersvorsorge für die Konsumenten von Arbeitslosengeld zwei. Die Regelsätze sind so knapp, dass an Beiträge für die Altersvorsorge wenige Male zu denken ist.
Auch die Anschaffung von Immobilien, die dann selbst genutzt werden, ist eine Möglichkeit für das Alter vorzubeugen. Wer im Alter mietfrei residieren kann und die Hypothek abgezahlt hat, der hat mehr Geld aus der gesetzlichen Rentenversicherung zum Bestehen. Nicht ohne Grund wird das eigene Haus auch als Rente in Stein bezeichnet und seit 2008 auch über Wohn-Riester staatlich unterstützt.
Je rechtzeitiger mit der privaten Altersvorsorge angefangen wird, desto ungefährdeter ist, dass im Alter der Lebensstandard erhalten werden kann. Gerade hat die Bundesregierung vereinbart, die Freibeträge zur Altersvorsorge, die als Schonvermögen gelten deutlich zu  potenzieren.

28.4.10 20:41, kommentieren

Firmenkauf als Existenzgründung

Firmenkauf als Existenzgründung
Jeder Existenzgründer hat eine präzise Geschäftsidee, mit der er nachdrücklich hofft, möglichst bald  erfolgreich zu sein. Doch nicht einer kann in die Zukunft sehen und so weiß man auch nicht, ob das vorliegende Geschäftskonzept real ein Erfolg wird oder ob es eher rasch zum Scheitern verurteilt ist.
Auf der anderen Seite gibt es in Deutschland unzählige kleine und mittelständige Firmen, deren Eigner kurz vor dem Pensionsalter stehen oder dieses Alter sogar schon lange erreicht haben. Diese Unternehmer müssen oft weitaus länger arbeiten, als sie es tatsächlich geplant hatten, weil sie keinen möglichen Nachfolger für ihre Firma haben.
Was liegt da näher, als junge Existenzgründer und altgediente Unternehmer zusammen zu bringen, um über einen Firmenkauf bzw. einen Firmenverkauf zu reden?
Für einen motivierten Existenzgründer hat ein gut organisierter Firmenkauf viele Vorteile. So muss er sich über den passenden Standort keine Gedanken mehr machen, da er das gekaufte Unternehmen erstmal einmal am bekannten Standort belassen kann. Über einen nötigen  Umzug kann man sich ja auch noch einige Zeit nach dem Firmenkauf Gedanken machen, wenn man denkt, dass so ein Umzug Vorteile bringt. Auch die Ausstattung des Unternehmens oder des Geschäfts, sei es mit Möbeln, Verkaufsständen, Materialien oder den technischen Anlagen ist erst einmal einmal vollständig vorhanden. Einige technische Käufe oder Renovierungen kann der neue Eigentümer ja gleich nach dem Firmenkauf realisieren, vieles hat aber auch noch Zeit und es muss nicht sofort viel Kapital verfügbar gemacht werden.
Ein Firmenkauf (existxchange) bringt auch werbetechnisch gesehen viele Vorteile. Meist wird in der örtlichen Presse über einen getätigten Firmenkauf und die folgende Geschäftsübergabe mit Wort und Bild berichtet. Auch kauft der Existenzgründer bei einem Firmenkauf den angestammten Kundenstamm sowie jedwede Adressdaten meist gleich mit. Dies bietet eine gute Gelegenheit, die Kunden nach dem Firmenkaufanzuschreiben und über den Besitzerwechsel gründlich zu informieren. So bringt man sich und das Unternehmen bei den Kunden wieder in Erinnerung und kann die Umsätze nach dem Firmenkauf sogleich ankurbeln.

28.4.10 20:39, kommentieren

Unternehmenskauf als Existenzgründung

Unternehmenskauf als Existenzgründung
Jeder Existenzgründer hat eine spezielle Geschäftsidee, mit der er leidenschafftlich hofft, möglichst in Kürze  erfolgreich zu sein. Doch nicht einer kann in die Zukunft sehen und so weiß man auch nicht, ob das gewünschte Geschäftskonzept ehrlich ein Erfolg wird oder ob es eher unmittelbar zum Scheitern verurteilt ist.
Auf der anderen Seite gibt es in Deutschland unzählige kleine und mittelständige Betriebe, deren Eigentümer kurz vor dem Rentenalter stehen oder dieses Alter auch schon lange erreicht haben. Diese Unternehmer müssen oft einige Jahre arbeiten, als sie es eigentlich geplant hatten, weil sie keinen guten Nachfolger für ihre Firma haben.
Was liegt da näher, als motivierte Existenzgründer und alt eingesessene Unternehmer zusammen zu bringen, um über einen Unternehmenskauf bzw. einen Unternehmensverkauf zu sprechen?
Für einen klugen Existenzgründer hat ein gut geplanter Unternehmenskauf viele Vorteile. So muss er sich über den geeigneten Standort keine Gedanken mehr machen, da er das gekaufte Unternehmen vorerst einmal am alten Standort belassen kann. Über einen vorteilhaften  Umzug kann man sich ja auch noch einige Zeit nach dem Unternehmenskauf Gedanken machen, wenn man meint, dass so ein Umzug Vorteile bringt. Auch die Organisation des Unternehmens oder des Geschäfts, sei es mit Möbeln, Verkaufsständen, Büroequippement oder den Produktionsanlagen ist zuerst einmal komplett vorhanden. Einige technische Anschaffungen oder Renovierungen kann der neue Eigentümer ja unmittelbar nach dem Unternehmenskauf realisieren, vieles hat aber auch noch Zeit und es muss nicht sofort massenhaft Kapital investiert werden.
Ein Unternehmenskauf (existxchange.de) bringt auch werbetechnisch gesehen viele Vorteile. Meist wird in der örtlichen Presse über einen abgeschlossenen Unternehmenskauf und die sich anschließende Geschäftsübergabe mit Wort und Bild berichtet. Auch kauft der Existenzgründer bei einem Unternehmenskauf den bestehenden Kundenstamm sowie alle Adressdaten meist gleich mit. Dies bietet eine hervorragende Gelegenheit, die Kunden nach dem Unternehmenskauf anzuschreiben und über den Besitzerwechsel ausführlich zu informieren. So bringt man sich und das Unternehmen bei den Kunden wieder in Erinnerung und kann die Geschäfte nach dem Unternehmenskauf sogleich ankurbeln.

28.4.10 20:37, kommentieren

Mit Werbung mehr erreichen

Mit Werbung mehr erreichen
Das vorrangige Ziel fast aller Betriebe ist es, ihren Umsatz und damit auch die Einnahmen jährlich zu vermehren. Dieses Ziel kann alleinig mit tollen Produkten nicht erreicht werden, denn die angepeilte Zielgruppe muss zuerst über die besonderen Qualitäten sowie die wichtigsten Produktmerkmale informiert werden. Gerade auch bei neuen Produkten, die erst seit kurzer Zeit auf dem Markt sind, oder bei der Erschließung neuer Märkte ist das möglichst schnelle Erreichen eines hohen Bekanntheitsgrades wesentlich. Gleichzeitig ist es essenziell, dass der Kunde ermutigt wird, dieses Produkt zu kaufen, unter Umständen durch die Vermittlung individueller Werte. Werbende sollten in diesem Zusammenhang nichtsdestoweniger beachten, dass bei der Werbung Wert auf Wahrheit, Klarheit und soziale Verantwortung gelegt wird, auch die beste Wirtschaftlichkeit sowie die Höhe der Werbeaufwendungen sollten gründlich geplant werden.
Firmen, die auf Werbung verzichten, sparen in diesem Zusammenhang zwar einige Euro Werbeetat, gehen aber das große Risiko ein, dass Absatz und Ertrag stagnieren. Sinnvoller ist es daher, einen Teil des Gewinns in neue Werbemaßnahmen zu investieren, um Wachstum zu fördern und demzufolge unter Umständen in der Zukunft expandieren zu können.
Damit Werbung (www.existxchange.de) wirksam ist und die angestrebten Ziele der Umsatzsteigerung erreicht, ist es zuerst wesentlich, die avisierte Zielgruppe, die mit dem Produkt oder der Dienstleistung angesprochen werden sollen, zu filtern. Bloß dann, wenn die Werbung zielgruppenbezogen passend ausgerichtet ist, hat sie auch wirklich Aussicht auf Erfolg.
Für die Werbung selbst gibt es verschiedene Werbemittel und Werbeträger. Kleinere Betriebe, die ihre Produkte einzig innerhalb einer Stadt oder Region vertreiben, setzen hierbei vor allem auf Flyer und Anzeigen in der örtlichen Tagespresse. Für den Fall, dass die Zielgruppe richtig benannt werden kann, können auch Werbebriefe eine gute Möglichkeit der Kundenansprache sein. Diese Form der Werbung ist hingegen nur dann sinnvoll, wenn die Empfänger der Briefe tatsächlichen Bedarf haben, denn anderenfalls sind die Kosten hierfür zu hoch.
In den vergangenen Jahren ist auch die Werbung im Internet immer wichtiger geworden. Annähernd alle Betriebe verfügt heute über eine Webseite, die Kunden und Interessenten über die angebotenen Produkte, deren wichtigste Merkmale und exakte Preise informiert. Um Kunden zu dieser Webseite zu leiten, ist das Suchmaschinenmarketing besonders wesentlich.

1 Kommentar 28.4.10 20:35, kommentieren

Die GmbH im Überblick

Die GmbH im Überblick
Die GmbH - Gesellschaft mit beschränkter Haftung - in Langform ist eine der populärsten Unternehmensformen in Deutschland aufgrund der eingeschränkten Haftung. Das lässt sich lediglich daraus folgern, dass es mehr als eine Million Unternehmen in Deutschland gibt, die in Form einer GmbH vorliegen.
Die GmbH (Hier klicken) besteht entweder aus einer oder aus mehreren Beteiligten  und stellt eine eigene Rechtspersönlichkeit dar, in Folge dessen ist sie eine juristische Person des Privatrechts, aber selbst keineswegs handlungsfähig. Handeln und Verträge abschließen kann die GmbH lediglich durch ihre Organe.
Die Organe sind hier der oder die Geschäftsführer, die eine natürliche Person sein müssen, aber auf keinen Fall zwingend auch Gesellschafter der GmbH sein müssen. Diese leiten das Unternehmen und supplieren die GmbH nach außen.
Das Organ in dem die Gesellschafter arrangiert sind ist die Gesellschafterversammlung, diese kontrollieren die Geschäftsleitung und sind gegenüber den Geschäftsführern weisungsberechtigt. Für existierende Verbindlichkeiten haftet die GmbH nur mit dem Vermögen der Gesellschaft, die Gesellschafter selbst haften nicht mit ihrem Privateigentum.
Jegliche GmbH braucht Stammeinlagen in Höhe von min. 25.000 Euro, die die Gesellschafter der GmbH übernehmen. Jeder Gesellschafter darf anteilig nur Teile der Stammeinlagen bezahlen.
Mit dem notariell beglaubigten Gesellschaftsvertrag, entsteht eine so genannte Vor-GmbH, die erst aktiv werden kann mit der folgenden Eintragung in das Handelsregister als GmbH . Bis zur Eintragung müssen die Gesellschafter auch mit Eigenkapital haften.
Auf ihre Gewinne muss die GmbH 25 Prozent Körperschaftssteuer seit dem Jahr 2002 bezahlen, so wird die Einkommensteuer für Kapitalgesellschaften betitelt.
Handelsrechtlich betrachtet gilt eine GmbH als Formkaufmann, gleichgültig welchen Gesellschaftszweck sie verfolgt, demnach ist jede GmbH zur Buchführung und zur Bilanzierung verpflichtet.
Die GmbH Eröffnung lohnt sich für Existenzgründer ebenfalls wie für Gewerbetreibende, die erst als Einzelunternehmer aktiv waren, und die mit der Eröffnung einer GmbH in erster Linie die Haftungsbeschränkung erreichen wollen. Ein ausreichendes Stammkapital ist verständlicherweise Grundvoraussetzung.
Selbstständige, die keinesfalls über hinreichendes Eigenkapital verfügen, können andernfalls die englische Limited oder die so genannte „1 Euro GmbH“ bei der zur Bildung nur ein symbolischer Euro als Stammeinlage zu entrichten ist.

1 Kommentar 28.4.10 20:20, kommentieren

Warum eine Businessplanvorlage verwenden?

Warum eine Businessplanvorlage verwenden?
Der Businessplan bestimmt vielmals über Erfolg oder Misserfolg der eigenen Existenzgründung. Besonders bei der Entscheidung über Kredite oder andere Investitionen legen Banken und Geldgeber immensen Wert auf einen überlegten und aussichtsreichen Businessplan. Auch das Finanzamt verlangt für Gründungszuschüsse oder verwandte Leistungen einen adäquaten Businessplan. Die elementare Bedeutung des Businessplans für die Unternehmensgründung ist damit klar: Der Businessplan ist immer dann zwingend, wenn man andere von der eigenen Geschäftsidee agitieren will.
Sicherlich steht hier von Anfang an der Inhalt des Businessplans im Betracht. Für form follows function ist hier nur den Umständen entsprechend Raum. Schließlich investiert kaum jemand in ein Start-up, dass alleinig durch einen ästhetisch und optisch gefällig gestalteten Businessplan überzeugen kann. Dabei ist auch das Gegenteil nicht vorteilhaft. Wirkt der Businessplan nachlässig und amateurhaft, wird es knifflig sein den Finanziers noch vom Inhalt des Plans zu überzeugen. An prägnant dieser Stelle setzt ein Businessplan Muster an. Bei einem Businessplan Muster handelt es sich um ein fachkundig bearbeitetes Formular, dass der Unternehmensgründer einzig mit seinen eigenen Zahlen und Zielen verzehren muss. Die Qualitäten eines solchen Businessplan Muster sind massenhaft. Zunächst darf sich der Jungunternehmer bei Nutzung eines Businessplan Muster nicht um die formale und grobe inhaltliche Gestaltung des Businessplans kümmern. Denn ein Businessplan Muster ist durch vieljähriger Erfahrung der Autoren und beständiger Erprobung im Wirtschaftsleben formal  optimiert. Bei Benutzung eines Musters wirkt der Businessplan stets qualifiziert und sachlich, ohne aber  übersteigert zu erscheinen. Der Bewerter des Plans erlangt korrekt die Angaben die er benötigt, und zwar ganz präzise dort, wo er sie sucht. Das spart viel Zeit wie auch Nerven und wird die Investoren im Zweifelsfall zuversichtlich stimmen. Die Fehler-Häufigkeit sinkt gegen Null. Die Benutzerfreundlichkeit ist ein weiterer bedeutsamer Vorteil eines Businessplan Muster: der angehende Unternehmer will lediglich die entsprechenden Leerfelder mit seinen eigenen Daten füllen. Angesichts der wirtschaftlichen Vielschichtigkeit eines solchen Businessplans sorgt dies für eine spürbare Vereinfachung der anspruchsvollen Materie.

28.4.10 20:15, kommentieren